Boo Boo Davis

 

 

Boo Boo Davis

The Mississippi Blues Man

Boo Boo Davis ist ein Überlebender des Blues und gehört zur letzten Generation von Musikern, die den Blues auf der Grundlage der Erfahrung eines harten Lebens im Mississippi-Delta schreiben und spielen. Er wurde in Drew / Mississippi im Herzen des Delta geboren und wuchs dort auf. Es war das reichste Baumwollland des Südens und die großen Mengen an Feldarbeitern lockten die besten Musiker aus der Umgebung an. Die gesamte Deltaregion war reich an Blues, aber die Stadt Drew war eine besonders fruchtbare. Charley Patton blieb viele Jahre in der Nähe von Drew und mehrere legendäre Darsteller verbrachten dort Zeit. Sharecroppers sang lautstark, um die zermürbenden Arbeitsstunden zu überstehen, und ohne Zweifel entwickelte Boo Boo hier seine laute Stimme.

Boo Boos Vater, Sylvester Davis, bewirtschaftete Baumwollfelder und spielte mehrere Instrumente. Zu den Musikern, mit denen er spielte, gehören John Lee Hooker, Elmore James und Robert Pete Williams.

Boo Boo erinnert sich an diese und andere Musiker, die vorbeikamen und in ihrem Haus probten. Im Alter von fünf Jahren spielte Boo Boo die Mundharmonika und sang mit seiner Mutter in der Kirche. Mit 13 spielte er Gitarre, und mit 18 Jahren spielte er mit seinem Vater und älteren Brüdern unter dem Namen The Lard Can Band. Diese Band reiste durch das ganze Delta. In den frühen sechziger Jahren ging er nach Norden nach St. Louis und war während der Blütezeit der St. Louis-Musikszene (Albert King, Ike Turner, Chuck Berry und viele andere) unterwegs. Zusammen mit seinen Brüdern waren sie achtzehn Jahre lang die Wochenendhausband in Tubby es Red Room in East St Louis.

Auch wenn Boo Boo nach Norden nach St. Louis gezogen ist, wird er immer ein Südstaatler sein. Wenn er zu Hause ist (und nicht auftritt), sind seine Lieblingsbeschäftigungen die Jagd mit seinen Hunden und das Angeln. Während Boo Boos Kindheit gab es weder Zeit noch Geld für ihn, um zur Schule zu gehen, so dass er nie lesen und schreiben gelernt hat. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, in die ganze Welt zu reisen. Seinem Leitgedanken folgend, hat Boo Boo einen Weg gefunden, mit der modernen Gesellschaft umzugehen. Der Blues hilft ihm, seinen Geist hoch zu halten und den Alltag zu überleben. Es handelt sich um alle grundlegenden rohen Elemente des Lebens; Gut und schlecht, schlicht und einfach.

Seine erste Europatournee fand im April 2000 statt und seitdem tourt Boo Boo mindestens zweimal im Jahr durch Europa. Boo Boo hat bisher 5 CDs auf Black und Tan Records veröffentlicht und alle wurden sehr gut aufgenommen. Nummer 4 (DREW, MISSISSIPPI) wurde von MOJO Magazine (UK) mit den 10 besten Blues-Platten von 2006 gelistet. Im Jahr 2007 wurde Boo Boo eingeladen, auf dem POCONO BLUES FESTIVAL aufzutreten, einem der größten Blues-Festivals in den USA, und im März 2007 trat Boo Boo live im CBC Radio One, dem nationalen Radio in Kanada, auf.

Boo Boo Davis (Gesang & Mundharmonika), John Gerritse am Schlagzeug und Jan Mittendorp an der Gitarre.

 

Samstag, 2. November, 21.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr) Eintritt: 12,- Euro (Nur Abendkasse)

 

 

 

 

Partner und Unterstützer


Stadt Hamm HGB HAMM | Wohnen in Hamm Stadtwerke Hamm Kunstforum Hamm Willi Kulturrevier Radbod What´s On -Online